Winsen V triumphiert über Wietztenbruch III

Am Dienstag empfing die Winser Mannschaft ihre Freunde aus Wietzenbruch in heimischer Halle.

 Begonne wurde mit dem Doppel Franke/Feldmann gegen Pieper/Gerlach, welches die Wietzenbrucher für sich mit 3:1 entscheiden konnten. Sehr spannend ging es im zweiten Doppel zu. Nachdem die Winser Möller/Rösch gegen Affeld/Drosdat schon mit 2:0 zurück lagen, erhöhten sie entscheidend den Druck, so dass sie am Ende mit 3:2 das Spiel verdient gewannen.

 Das erste Einzel bestritt Rösch gegen Gerlach. Wie schon im Hinspiel ging es auch hier in den fünften Satz, dass nach großartigen Ballwechseln Gerlach für sich entscheiden konnte. Anschließend musste leider auch Franke Pieper zum 3:1 Sieg gratulieren. Nun kam Feldmann gegen Drosdat zum Zuge, den er sicher mit 3:1 bezwingen konnte. Ein großen Kampf lieferten sich Möller gegen den starken Affeld. Nach einem 2:0 Rückstand gewann sie noch sensationell mit 3:2.

 Das spornte nun auch die Nummer 1 und 2 von Winsen an. Rösch gewann souverän gegen Pieper, die eins von Wietzenbruch, mit 3:1. Einen regelrechten Krimi lieferten sich nun Franke gegen Gerlach. Nach vielen tollen Ballgefechten siegte Franke im fünften Satz mit 13:11. Nun stand es 5:3 für Winsen.

 Spannung lag in der Luft, als Feldmann gegen Affeld antrat. Sehr sicher und hochkonzentriert gelang ihm hier ein ungefährdeter 3:1 Sieg. Danach musste Möller gegen einen stark aufspielenden Drosdat eine klare 3:0 Niederlage einstecken.

 Nun mussten die abschließenden Doppel entscheiden.

 Den Auftakt machten Möller/Rösch gegen den hohen Favoriten Pieper/Gerlach. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen (1:1) wurde es ein Spitzenspiel, dass die Winsener im dritten und vierten Satz denkbar knapp mit jeweils 10:12 verloren.

Nun kam alles auf das letzte Doppel an. Franke/Feldmann beherrschten dieses Spiel gegen Affeld/Drosdat in allen Belangen und siegten klar mit 3:1.

 Somit stand der hart erkämpfte 7:5 Sieg nach 3 Stunden gegen eine tolle und sehr faire Mannschaft aus Wietzenbruch fest. Alle hatten wieder viel Spaß!

 

(Text: Axel Rösch)